20.06.2014 16:18 Age: 6 yrs
Category: ältere, abgeschlossene Projekte / Archiv

Erfrischend: Spreewälder Schüler überzeugen mit Wasser-Wissen


8. Juni 2012

Mit einer bunten Mischung aus Vortrag, Postern, Experimenten, Theaterstück, Musik und Tanz präsentierten Schülerinnen und Schüler aus dem Biosphärenreservat Spreewald in Lübbenau die Ergebnisse ihres Umweltbildungsprojektes "Klasse - klares Wasser". Das vom UNESCO-Biosphärenreservat Spreewald und der Spreewaldstiftung gemeinsam mit der Werner-Seelenbinder-Grundschule Lübbenau umgesetzte Vorhaben zeigte sich dabei als beispielhafte Bildung für Nachhaltige Entwicklung.

Erarbeitet haben sich die Kinder nicht nur trockene Fakten zum großen Thema Wasser, sondern wirkliches "Wasserwissen". Das präsentierten die Mädchen und Jungen der 5b auf zehn Poster-Stellwänden, mit einer Bilderschau, der Vorführung von sogenannten Regenrohren und tollen Experimenten. Auch ein kleines Theaterstück "Die verschwundene Schule" und ein Regentanz rund um's Wasser führten sie auf. Selbst die Frage, wie viel Wasser wirklich in einem Liter Orangensaft steckt, können die Schüler heute beantworteten: Nämlich 850 Liter: die für Anbau und Herstellung eingesetzt werden, das sogenannte virtuelle Wasser.

Holger Bartsch, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Kulturlandschaft Spreewald, freute sich darüber, mit welchem Stolz und Engagement die Mädchen und Jungen an dem Projekt gearbeitet haben und lobte vor allem die Ausdauer, über eineinhalb Schuljahre hinweg am Thema Wasser zu forschen.

Der Leiter des Biosphärenreservates Spreewald, Eugen Nowak hob in seiner Rede die Bedeutung dieses beispielhaften Bildungsprojektes auch über die Spreewaldregion hinaus hervor. Mit den von Nicole Nowatzki entwickelten Wasserarbeitsheften samt Lehrerhandreichung steht ein praktikables Arbeitsmaterial für alle interessierten Grundschulen in Deutschland zur Verfügung.

Im Eingangsbereich ihres Schulgebäudes nahm die "Wasserklasse" pünktlich zum Projektende eine digitale Wasserverbrauchsanzeige in Betrieb. Diese zeigt ab dem ersten Schultag des neuen Schuljahres nicht nur den Gesamtverbrauch, sondern auch den täglichen Wasserverbrauch der Schule an. Die Anzeige stellt sich in jeder Nacht um 24 Uhr auf Null zurück. Auch hier haben sich die Schüler aktiv bei der Gestaltung eingebracht. Der Wasser- und Abwasserzweckverband Calau (WAC) stellte den dafür notwendigen Impulszähler bereit.